Spätestens wo der Hype der wohl bekanntesten Kryptowährung „Bitcoin“ immer größer wird, fragen sich viele, wie man überhaupt in den Genuss der digitalen Währung gelangen kann. Das sogenannte Bitcoin Mining ( das Teilen von Rechnerleistung ) gibt es schon seit 2009 und hat vielen Bitcoinern den Weg in die virtuelle Geldbörse geebnet. Doch auch heute kann man noch ein wenig am Mining der Bitcoins verdienen, wenn auch nicht so viel wie einst damals. Doch mal eben locker mit dem Mining beginnen, das klappt in der Regel nicht und nicht jeder Computer ist generell für das Mining geeignet, sodass es gewisse Voraussetzungen gibt, die berücksichtigt werden müssen. Worauf man beim Bitcon Mining achten sollte? Das erfahren Interessenten natürlich hier.

1. Bitcoins verdienen – so sehen die ersten Miningschritte wirklich aus

Das zur Verfügung stellen von Rechnerleistung ist das eigentliche Thema, wie man letzten Endes Bitcoins verdienen kann. Das Problem ist natürlich, dass sich der alte Windows 94 Rechner nicht für derartige Spielereien zum Verdienen von Bitcoins eignet. Es muss also ein guter Computer sein, der hohe Leistungskapazitäten und CPU aufweist. Nur so ist es überhaupt möglich, die „Blöcke“ zu generieren, die das Mining anzubieten hat und wo ersichtlich wird, wie viele Bitcoins am Ende verdient oder gemint wurden. Im Grunde erarbeitet der Computer mit guter Leistung die sogenannten Blöcke und dadurch die Bitcoins. Ein dazutun von Seiten der Besitzer der Computer ist nicht notwendig. Wobei natürlich jedem frei steht, im Web mit Captcha-Codes & Co auf kostenfreien seiten die kleinsten Währungen der Bitcoins wie Satoshis zu verdienen.

2. Bitcoin Mining zweiter Schritt – das muss ein Rechner wirklich bieten

GPU ist für das Bitcoin sammeln oder erwirtschaften enorm wichtig. Das bedeutet, dass eine gute Grafikkarte ein Must-have ist und darauf gilt es zu achten. Die Gamer Grafikkarten überzeugen hier natürlich, aber da kann die Grafikkarte schon alleine ab 500 Euro aufwärts kosten. Wenn dies aber ohnehin schon vor Ort ist, wieso nicht mit dem Bitcoin verdienen/sammeln anfangen? Ein 1000 Watt Netzteil wäre in diesem Fall eine kleine Empfehlung am Rande, wenn es darum geht, worauf es beim Mining wirklich ankommt. Denn das Mining von einem Bitcoin verschlägt viel Energie, ist laut und erwartet eine hohe Leistung des Computers. Ein gutes Motherboard darf mit vielen PCie Anschlüssen nicht fehlen, was natürlich für den Laien am Ende auch teuer werden kann. Derzeit sind viele Modelle auch ausverkauft, ob das wohl an dem Bitcoin Hype liegt? CPU Mining war eins beliebt, aber das hat sich geändert. Was jedoch nicht bedeutet, dass es nicht noch möglich ist, hier drüber Bitcoins zu verdienen, aber eben nicht mehr so viele, wie damals um 2009, 2010 oder 2011. Eine sehr gute Kühlung ist beim BitcoinMining ebenfalls wichtig, weil der Rechner/Computer stark ausgepowert wird und deswegen warm laufen kann. Ein wirklich guter Kühler darf daher nicht fehlen und einer mehr, wäre auch nicht schlecht.

3. Beim Bitcoin Mining muss auf die Umgebung geachtet werden

Viele glauben immer, einfach Bitcoins verdienen mit dem Mining und fertig. So läuft das leider nicht. Mining kann laut sein, weil viel Rechnerleistung erwartet wird und das kann je nach Wohnsituation die Mama, den Papa, die Nachbarn & Co stören. Hier kann es also auch Beschwerden hageln. Auf der anderen Seite ist der Bitcoin Wert im Augenblick bei um die 20.000 US-Dollar, sodass sich jeder die Frage stellen muss, ob der Stromverbrauch sich im Augenblick rentiert. Anders war das, als der Bitcoinpreis pro Bitcoin schwankend bei 200 bis 300 US Dollar lag. Im Übrigen sind die Verdienste auch steuerpflichtig, was auch zu berücksichtigen ist.

4. Bitcoin Software zum minen gut aussuchen

Der erste Hinweis, worauf beim Mining von Bitcoins zu achten ist, ist auch die Software. Doch direkt mal ein Tipp am Rande. Finger weg von Mining-Clouds, welche absolute Abzocke sind. Hierbei handelt es sich um Scam. Es gibt genügend Software Typen, die für das Bitcoin Mining dienlich sind, sodass man sich einfach nur umschauen muss. Ein wenig im Internet stöbern, welche der Software gut ist, hilft auch. Empfehlenswert sind zum Beispiel Nicehash, Minergate oder Etherminer. Eine weitere Möglichkeit wäre es, mit dem Smartphone das Bitcoin Mining zu beginnen, aber es dürfte klar sein, dass die Verdienste gering sind oder? Vielleicht sind die Centbeträge aber mal ein Anreiz, um das Mining in Ruhe auszuprobieren?

5. Beim Bitcoin Mining zählt die PC Pflege der Hardware mit

Wer sich jetzt dem Mining von Bitcoins widmet, der muss beachten, dass die Hardware Pflege unglaublich wichtig ist. Das als Tipp nebenher. Das bedeutet, ein weiterer Bestandteil des Bitcoin Mining ist es, seine Hardware stets zu pflegen, in Schuss zu halten und zur Not schnell zu verbessern, reparieren oder auszutauschen. Zumal der Markt der digitalen Welt sehr schnelllebig ist und alte Rechner, die vor 4 Jahren noch sehr gut zum minen waren, heute womöglich nur noch ein „gut“ erhalten würden. Hier muss also einiges im Vorfeld beachtet werden.

Fazit zum Bitcoin Mining

So einfach, wie viele behaupten, ist das Verdienen von Bitcoins durch das bekannte Mining nicht. Insbesondere dann nicht, wenn man Stromkosten, Lautstärke und Hardware in den Berechnungen mit einfließen lässt. Es kann sich aber lohnen und das ist der springende Punkt. Hier muss dann geschaut werden, ob die Hardware sowieso schon vorhanden ist und niemand fast 2000 Euro und mehr ausgeben muss, um einen hervorragenden Rechner zu besitzen, der Bitcoins erwirtschaften kann. Danach heißt es im Grunde nur, die richtige Software finden und das Minen kann beginnen. Doch der Weg dahin, kann eben steinig und etwas schwierig im Bezug auf die Hardware werden.

Über den Autor

Digital Vergleich ist eine Online Vergleichsplattform für die besten digitalen Anbieter, u.a im Finanzbereich. Sie vergleichen die besten Anbieter mittels ausführlicher, autonomer Vergleichsprozesse, welche auf geprüften Auswertungskriterien basieren.

Kommentieren Sie den Artikel