Bei den Überlegungen vor dem Hausbau oder Hauskauf kommen auch sicher die Gedanken an die Vorteile von einem Holzhaus auf. Die eigenen vier Wände sind heute mehr wert denn je, auch wenn die Kosten für die Grundstücke stark angestiegen sind. Bereits junge Menschen haben das Ziel, später ein eigenes Haus zu bewohnen und sparen fleißig daraufhin. Ist das Grundstück erst einmal gefunden, steht auch bald die Überlegung nach dem entsprechenden Haustyp an. Je nach Region wird man sich für ein typisches Haus entscheiden, so mancher möchte aber auch andere Kriterien einfließen lassen. Im Sinne der ökologischen und ökonomischen Bauweise taucht mit Sicherheit irgendwann auch der Begriff Holzhaus auf. Häuser aus diesem Baustoff, der direkt in der Natur wächst, werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Dazu zählt auch:

  • Sie sind ein Niedrigenergiehaus
  • Es ist klimafreundlich, auch zu den Bewohnern
  • Die Raumtemperatur ist sehr angenehm

Die Energiebilanz und die ökologische Bauweise sind bei den Bewohnern eines Holzhauses von großem Wert, man kann behaupten, dass dies der Grund für die Entscheidung dafür war. Dabei ist ein Holzhaus aber keineswegs immer mit einem Holzhüttencharakter zu verbinden, wie viele interessierte Hauskäufer meinen. Sicher gibt es auch die Variante Blockhaus, aber die vielen anderen modernen Holzhäuser stehen ihren steinernen Genossen in nichts nach, im Gegenteil.

Niedriger Energieverbrauch und gesunde Raumluft

Wenn die Heizkosten eines Holzhauses mit denen eines normalen Einfamilienhauses verglichen würden, käme welches Haus besser davon? Richtig, das Holzhaus. Es kann so günstig beheizt werden, dass pro Quadratmeter nur zwei Euro an Kosten anfallen. Diese erstaunlich geringe Höhe ist mit einem anderen Haus kaum zu erreichen, oder nur durch umfangreiche Sanierungs- und Energieeinsparmaßnahmen. Dazu kommt noch der Umweltschutz und die CO12-Bilanz, die von einem Holzhaus nicht belastet wird. Die Bäume, deren Holz für ein Holzhaus verwendet wurden, haben in ihrer Lebenszeit CO2 abgebaut, aber nicht produziert. Auch wenn daraus ein Haus gebaut wurde, entlastet das Holz immer noch die Umwelt von Kohlendioxid. Durch die Folge der eingesparten Energiekosten durch das Heizen und weil keine Verarbeitungsbelastungen wie bei anderen Materialien anfallen. Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, können Sie auf der Seite des Holzhaus-Herstellers talishaus.de weitere Informationen abrufen, aber vor allem auch die Abbildungen der angebotenen Holzhäuser bewundern.

Ein Holzhaus zum selber bauen

Der Traum vom eigenen Haus kann schneller Wirklichkeit werden, als man denkt. Ein Selbstbauhaus ist beispielsweise auch bei Talis der beste Weg, einiges an Geld einzusparen. Durch die Möglichkeit, den Rohbau selbst zu errichten, der Selbstbau hat natürlich auch Auswirkungen auf die Höhe der Finanzierung. Auch über diesen Punkt informiert der Hersteller auf seiner Webseite, vielleicht ist das eine gute innovative Lösung im Hinblick auf die ständig steigenden Energiekosten.

Kommentieren Sie den Artikel